british american tobacco austria - Produktion



Tabakvorbereitung

Moderne Hochleistungsmaschinen produzieren bis zu 14.000 Zigaretten pro Minute.

Moderne Hochleistungsmaschinen produzieren bis zu 20.000 Zigaretten pro Minute.

Im Rohtabaklager, dem Ausgangspunkt der Zigarettenherstellung, ruhen und reifen die verschiedene Virginia-, Burley- und Orienttabake aus unterschiedlichsten Anbaugebieten, bis sie ihr volles Aroma erreichen. Die gepressten Tabakblätter werden auf speziellen (sortenspezifischen) Bearbeitungslinien angefeuchtet und voneinander gelöst.

Je nach Marke und Mischung werden Virginia- und Burleyblätter zusätzlich mit natürlichen Geschmacksstoffen vermischt und gegebenenfalls mit dem kleinblättrigen Orienttabak zusammengeführt. Alle für den jeweiligen Blend notwendigen Tabaksorten werden gemischt und von rotierenden Messern millimeterdünn geschnitten. Im letzten Schritt der Tabakvorbereitung werden auf den Schnitttabak noch Aromastoffe gesprüht, die den unverwechselbaren Duft beim Öffnen der Packung gewährleisten. Damit ist die Tabakmischung fertig und für die Weiterverarbeitung zur Zigarette vorbereitet.

Zigarettenherstellung

Die Tabakmischung gelangt – wie bei einer Rohrpost – mit Druckluft zur Zigarettenmaschine. Sie formt den Tabak zu einem Strang. Gleichzeitig läuft von einer Rolle das Zigarettenpapier ab, wobei es mit dem Markennamen bedruckt wird. Mit großer Geschwindigkeit vereinen sich Papierbahn und Tabakstrang zu einer Endloszigarette. Die Papiernaht wird dabei verleimt und der Endlosstrang in einzelne Zigaretten geschnitten. Nun legt sich ein Filter doppelter Länge zwischen jeweils zwei der Kopf an Kopf liegenden Zigaretten, wird von einem Mundstückpapier ummantelt und halbiert. Die Zigarette ist fertig.

Vom Anbau zur fertigen Zigarette – der gesamte Herstellungsprozess als Kurzfilm

Produktionsstätten

British American Tobacco unterhält weltweit 44 Produktionsstätten in 39 Ländern.
Hauptproduktionsstätte für den österreichischen Markt ist das Werk in Bayreuth (Deutschland).

Dort werden täglich ca. 200 Millionen Zigaretten bzw. 11 Millionen Packungen hergestellt. Der vollautomatische Fertigungsprozess auf modernsten Hochleistungsmaschinen ist in ein Logistikkonzept eingebunden, das von der Bereitstellung der Tabake bis zur Verpackung der versandfertigen Zigaretten reicht. Computer steuern, analysieren und kontrollieren jeden Produktionsschritt. Dieser automatische Produktionsvorgang garantiert Perfektion und Präzision und damit die gleichbleibend hohe Qualität jeder einzelnen Zigarette.

1957 nahm das Werk in Bayreuth mit ca. 250 Mitarbeitern die Produktion auf, damals ausschließlich für den deutschen Markt. Heute, gut 50 Jahre später, sind insgesamt rund 1.300 Mitarbeiter im Werk und im angeschlossenen Forschungszentrum PC-E (Product Center Europe) beschäftigt, und es werden rund 70 % der Produktion ins benachbarte Ausland, wie beispielsweise nach Österreich, exportiert.


Externe Links


Wir übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt externer Websites 

Seite aktualisiert am: 20/12/2013 18:21:17 GMT